Hier finden Sie uns

HiMiBo

Oppelhainer Str. 1
03238 Rückersdorf

Kontakt

Wir sind für Sie da!

 

Telefon:

035325 - 678831

 

Fax 03726 - 7167082

 

Mo. - Fr.: 08:00 - 18:00 Uhr

 

oder per Mail an:

office@himibo.de

 

nutzen Sie auch unser Kontaktformular.

 

 

 

Unser erfahrenes Expertenteam

steht Ihnen zur Seite

 

    Wir sind spezialisiert für die Durchführung

    einer trägerunabhängigen und wettbe-

    werbsneutralen Pflegeberatung, durch

    unsere zertifizierten Pflegeberater und

    Pflegeberaterinnen.

 

    Wir stehen Ihnen für folgende

    Themenschwerpunkte gerne zur

    Verfügung!

 

 

Hilfe bei der Beantragung eines Pflegegrades

 
                  Sie oder ein Angehöriger hat Pflege- oder

             Hilfebedarf. Dann sollten Sie einen

             Pflegegrad beantragen. Wir beraten Sie im

             Vorfeld über die Voraussetzungen und sind

             Ihnen bei der Beantragung behilflich.

             Gemeinsam mit Ihnen bereiten wir Sie auf

             die Pflegebegutachtung durch den MDK

             (Medizinischer Dienst der Krankenkassen)

             vor.

 

Umgang bei Ablehnung eines Pflegegrads oder zu niedrigen Einstufung

 

             Es wurde ein Pflegegrad abgelehnt?

             Wir sagen Ihnen was bei einer Ablehnung

             oder fälschlichen Einstufung in einen zu

             niedrigen Pflegegrad zu tun ist, um

             erfolgreich Widerspruch einzulegen.

 

Überprüfung des vorhandenen Pflegegrades - Widerspruchsgutachten

 

             Es ist ein höherer Pflegebedarf vorhanden,

             als in dem gewährten Pflegegrad

             berücksichtigt wurde? Durch Analyse des

             vorhandenen Pflegegutachtens von

             zertifizierten Pflegesachverständigen wird

             geprüft, ob tatsächlich ein höherer

             Pflegebedarf vorhanden ist. Wir erstellen

             ggf. ein Gegengutachten.

 

Beratung zum Leistungsumfang der Pflege (Geld- und Sachleistungen)

 

             Wir informieren Sie über mögliche Hilfen im

             Alltag mit passgenauen Leistungen im

             Pflegefall.

 

             Dies können sein: Pflegegeld,

             Pflegesachleistungen bei Inanspruchnahme

             eines Pflegedienstes oder Kombi-Leistungen

             bei Pflege durch Angehörige und den

             Pflegedienst.

 

             Darüber hinaus können dies aber auch

             mögliche Hilfen im Alltag sein:

             Haushalts-, Einkaufs- oder Gartenhilfen,

             sowie Betreuung bei Demenz oder

             24-Stunden-Pflege und Betreuung.

 

 

 

Informationen zu Pflegehilfsmitteln und wohnumfeldverbessernde Maßnahmen

 

             Für eine optimale Pflege bedarf es meistens

             den Einsatz von zusätzlichen Pflege-

             hilfsmitteln:

 

             -Technische Hilfsmittel wie:

              Pflegebett, Rollstühlen, Gehilfen,

              Badenwannenlift usw.

 

             -Körpernahe Hilfsmittel wie: Verbandsmittel,

              Katheter, Inkontinenzmaterialien,

              Sondennahrung usw.

 

             -Zum Verbrauch bestimmte Hilfsmittel:

              Handschuhe, Vorlagen, Bettschutzeinlagen,

              Desinfektionsmittel usw.

 

             Manchmal ist ein Umbau oder eine

             Anpassung des individuellen Wohnraums

             aufgrund einer Pflegebedürftigkeit

             notwendig.    

 

             Beispielsweise benötigt ein gehbehinderter

             Mensch unter Umständen einen Treppenlift,

             oder ein sturzgefährdeter Pflegebedürftiger

             Haltegriffe in seiner Wohnung.

 

             Wir analysieren Ihren Hilfebedarf und

             informieren Sie über Antrags- und

             Finanzierungsmöglichkeiten.